• 2012
 
 

Schwester Nicoletta Koser feiert 75 Lebensjahre

v.l. Weihbischof Karl-Heinz Dietz, Fulda, Sr. Nicoletta Koser und ihr Bruder, Pfr. Gerd Koser

Schwester Nicoletta Koser feierte am 29.Oktober 2012 im Missionshaus St. Josef in Neustadt am Main die Vollendung ihres 75. Lebensjahres. Ein Dankgottesdienst, zelebriert von Weihbischof Dr. Karl-Heinz Dietz aus Fulda mit Konzelebration ihres Bruders, Pfarrer Gerd Koser, bildete das Herzstück ihres Ehrentages. Weihbischof Dietz, langjähriger Freund von Schwester Nicoletta und der Dominikanerinnen, verglich das lange Leben mit einer Pilgerreise: zum einen die Pilgerreise der Erinnerungen, die zur Pilgerreise des Herzens werden können, das entdeckt, dass das eigene Leben berufen ist, sein Ziel in Gott zu finden - so manche Erinnerungen stellen sich als Offenbarungen Gottes heraus. Zum Mittagessen hatte Schwester Nicoletta ihre Mitschwestern, Geschwister und Freunde ins Gasthaus Engel in Neustadt eingeladen - die Gelegenheit, sich der Jubilarin und einander in Ruhe im Gespräch zu widmen. Liebe Schwester Nicoletta, von Herzen Gottes Segen, Kraft und Freude für dein neues Lebensjahr!

 

 

 

Danke, dass du uns eingeladen hast

Aus dem Unterrichtsgespräch heraus hatte sich die Idee ergeben - am 4. Juli kamen 28 Drittklässler aus der Grundschule Sackenbach mit ihrer Lehrerin Frau Krug ins Kloster Neustadt, um zu sehen, wo und wie ihre Religionslehrerin Sr. Eva-Angelika lebt. Die Kinder hatten viele Fragen mitgebracht und waren ganz begierig, das Missionshaus St. Josef von innen kennen zu lernen. Viel Freude machte den Kindern und ihrer Lehrerin das Picknick im Innenhof bei Sonnenschein. Redlich müde nach dem spannenden Vormittag verabschiedeten sich die Kinder: "Danke, dass du uns eingeladen hast - dein Kloster ist echt schön!"

 

 

Ehrung für langjährigen treuen Dienst in der Pfarrgemeinde

Am Sonntag, dem 1. Juli erlebten die Schwestern Demetria Greis und Liboria Menke im Gottesdienst eine besondere Überraschung: Pfarrvikar Sebastian Herbert ehrte sie für ihren langjährigen treuen Dienst in der Pfarrgemeinde Neustadt. Zugleich dankte er Herrn Robert Völker herzlich für seinen Einsatz als Lektor und Kommunionhelfer und verabschiedete ihn mit einem guten fränkischen Bocksbeutel; Herr Völker hatte diese Dienste fast 40 Jahre lang versehen. Sr. Demetria hat seit 1987 den Küsterdienst inne, Sr. Liboria spielt die Orgel und leitet den Kirchenchor. Pfarrvikar Herbert überreichte den beiden Schwestern eine Urkunde und steckte ihnen die Ehrennadel mit dem Wappen der Diözese Würzburg ans Skapulier.  

 

  

Besuch im Kloster als Abschluss des Erstkommunionkurses

Am Samstag, dem 23. Juni waren die Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft St. Laurentius, Marktheidenfeld, mit ihren Eltern zu Besuch im Kloster Neustadt, um "ihre" Sr. Magdalena zu besuchen und sich das Kloster von innen anzuschauen. In zwei sich abwechselnden Gruppen wurden die Kommunionfamilien durch die Pfarrkirche von Neustadt und das Mssionshaus St. Josef geführt. Fazit des Besuches: Es war ein gelungener Abschluss des Erstkommunionkurses.

 

 

Leitungsteam der Kongregation in Neustadt zu Gast

Leitungsteam der Kongregation
Schwestern der Kommission "Charisma, Identität und Sendung"

Seit dem Fronleichnamsfest sind die Schwestern des Kongregationsleitungsteams im Missionshaus St. Josef in Neustadt zu Gast.
Sie beraten über wichtige Dinge, die die Zukunft der Gemeinschaft der Missionsdominikanerinnen betreffen.

Ebenfalls in Neustadt sind die Schwestern der Kommission "Charisma, Identität und Sendung", die zusammen mit dem Leitungsteam über Leitbild und Sendungsauftag der Kongregation in heutiger Zeit berät.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doppelte Diamantene Profess

Am 29. April 2012, dem Gedenktag der Ordenspatronin Katharina von Siena, feierten die Schwestern in Dießen ein Doppeljubiläum: Vor 60 Jahren gelobten die Schwestern Adelinde Ostheimer und Mellita Wolf ihre Treue zu Gott und der Ordensgemeinschaft.
Schwester Adelinde, stammt aus Großostheim und ist die Älteste von 12 Geschwistern.
Lange Jahre ihres Ordenslebens verbrachte Schwester Adelinde in Kalifornien/USA und Argentinien; in Deutschland führte ihr Weg sie nach Neustadt, Bad Brückenau-Volkersberg und Dießen, dort verbringt sie auch ihren aktiven Ruhestand. Schwester Adelinde ist bekannt für ihr Talent, sich in jeder Situation zurecht zu finden, ob als Provinzoberin in Kalifornien, als Priorin in verschiedenen Gemeinschaften, als Mitschwester in der Gemeinschaft - tatkräftig und "nimmermüde" packt sie überall mit an und lässt sich kaum durch die Beschwernisse des Alters in ihrem Tatendrang bremsen.
Schwester Mellita Wolf, stammt aus Hausen bei Kleinwallstadt. Sie gehörte zu den ersten Schwestern, die in Oakland/Kalifornien im Seminar St. Albert's der Dominikanerpatres zu arbeiten anfingen. 1974 kam sie als Pionierin nach Argentinien und baute die Mission dort mit auf. Nach Jahren in Argentinien kam sie nach Flörsheim ins Marienkrankenhaus und war dort Chefin der Bettenzentrale. Ihren "Ruhestand" verbringt sie in Dießen. Immer froh gestimmt und humorvoll setzt sie sich im Gästebetrieb des Hauses und an der Pforte ein.
Gottes Segen und Freude zu eurem Jubiläum und herzlichen Dank für all euren Einsatz!

 

 

 

Sr. Dagmar Fasel OP neue Präventionsbeauftragte des Bistums Würzburg

Generalvikar Dr. Karl Hillenbrand begrüßte Schwester Dagmar Fasel OP am 15. März 2012 mit einem Blumenstrauß im Bischöflichen Ordinariat: Sie übernimmt die neu geschaffene Aufgabe als Referentin für die Koordinations- und Fachstelle Prävention sexualisierte Gewalt.
"Die Präventionsarbeit gilt der Vorbeugung von sexueller Gewalt an Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen im kirchlichen Bereich und kann und soll wesentlich dazu beitragen, dass Fälle von sexuellem Missbrauch künftig verhindert werden", betonte Schwester Dagmar kurz vor Übernahme der neuen Aufgabe.

Weiterlesen: www.bistum-wuerzburg.de

 

 

Trauer um Sr. Bertha Müller OP

Die Neustädter Missionsdominikanerinnen trauern um Sr. Bertha Müller. Sie verstarb plötzlich am vergangenen Sonntag, dem 12. Februar 2012 in Diessen am Ammersee.
Die gelernte Verwaltungsfachfrau wurde 1935 geboren, legte 1959 Profess ab und arbeitete ca. 50 Jahre in der Verwaltung des Marienkrankenhauses in Flörsheim, sie war zuständig für die Patientenaufnahme.
Die letzten Jahre verbrachte Sr. Bertha in unserer Gemeinschaft im Kloster St. Josef in Diessen am Ammersee. Sr. Bertha, der Herr schenke dir die ewige Ruhe und lasse dich ruhen in seinem Frieden.

 

 

 

 

 

Sr. Jacinta Grübel feiert 80 vollendete Lebensjahre

Sr. Jacinta Grübel aus Erlach am Main nützt ihren derzeitigen Heimaturlaub, um mit ihren Angehörigen, Freunden und Mitschwestern die Vollendung ihres 80. Lebensjahres zu feiern.
Die ausgebildete Lehrerin lebt in  Pietermaritzburg/Südafrika in unserer Gemeinschaft von "Villa Assumpta", wo 28 Seniorinnen und Senioren von den Missiondominikanerinnen betreut werden; Sr. Jacinta ist u.a. für das Bewegungstraining zuständig. Liebe Sr. Jacinta, Gottes Segen für dein neues Lebensjahr, Kraft, Gesundheit und viel Freude! 

Unser Bild zeigt Sr. Jacinta Grübel (li.) mit Priorin Sr. Ursula Bomholt am 3. Februar 2012 im Missionshaus St. Josef.

 

 

 

 

 

Sr. Nicoletta Koser wieder in Neustadt

Sr. Nicoletta signiert die Eingliederungsurkunde
Festlich-gemütliches Abendessen zur Aufnahme

Seit Sonntag, dem 29. Januar 2012 gehört Sr. Nicoletta Koser wieder der Kommunität im Missionshaus St. Josef in Neustadt am Main an.
Nach dem Ende ihrer Amtszeit als Provinzoberin der Fränkischen Provinz der Missionsdominikanerinnen (1992 - 1996) war sie in die Gemeinschaft von Dießen umgezogen; dort erteilte sie in der Liebfrauenschule Religionsunterricht und stand den Schülerinnen mit Rat und Tat zur Seite.
Nach ihrer Versetzung in den Ruhestand arbeitete sie in der Gemeinschaft mit, wo sie konnte. Auf eigenen Wunsch wurde sie nun wieder nach Neustadt versetzt.
Provinzoberin Sr. Christiane Sartorius verlas im Rahmen der besonders gestalteten Vesper die Eingliederungsurkunde und hieß Sr. Nicoletta herzlich willkommen.
Wir freuen uns, dass du bei uns bist, liebe Sr. Nicoletta, und wünschen dir Gottes Freude und Segen auf unserem gemeinsamen Weg.

 

 

 

 

 

 

 

Sr. Hilke Stenner neue Gottesdienstbeauftragte


Die Gruppe der neuen Gottesdienstbeauftragten

Am 21. Januar 2012 wurde Sr. Hilke Stenner vom Missionshaus St. Josef, Neustadt zusammen mit neun weiteren engagierten Christen als Gottesdienstbeauftragte ausgesandt.
Pfarrer Martin von Neuendorf bei Lohr hatte die Männer und Frauen in den letzten eineinhalb Jahren ausgebildet; Dr. Helmut Gabel, Würzburg, zelebrierte die Messe in Neuendorf und überreichte den neuen Gottesdienstbeauftragten ihre Urkunden.
In seiner Predigt wies er darauf hin, dass die Gottesdienstbeauftragten einen wichtigen Dienst in der Kirche inne haben, da es ihre Aufgabe sei, das gottesdienstliche Leben in den Gemeinden mit Wort-Gottesfeiern, Andachten, Prozessionen etc. in seinem Reichtum zu bewahren. Sie würden den Menschen helfen, die Anwesenheit Gottes immer wieder in seinem Wort der Frohen Botschaft zu erfahren.
Gottes Segen und Freude für deinen neuen Dienst,
liebe Sr. Hilke!

 

 

 

 

 

 

 

 

Sr. Dagmar Fasel wieder in Neustadt

Nach einem Jahr Sabbatzeit kehrte Sr. Dagmar Fasel, Kongregationspriorin von 2004 - 2011, wieder in die Kommunität Neustadt zurück. Die Gemeinschaft der Schwestern hieß sie in einer kleinen Feier herzlich willkommen. Eine Sabbatzeit wird gewährt zur Erholung und Neuorientierung nach langjährigem Dienst in einer schwierigen und verantwortungsvollen Aufgabe, zur spirituellen Weiterbildung oder auch zu Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Danke, Sr. Dagmar, für die in den letzten sechs Jahren getragene Verantwortung und Gottes Segen für alles, was die Zukunft bringen wird.